Köln: 08.–10.09.2022 #kindundjugend

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Text in die Zwischenablage kopieren

Messe tut gut! Erfolgreiche RE-START EDITION der Kind + Jugend 2021

Anfassen und ausprobieren: Branche nutzt die Gelegenheit zur persönlichen Begegnung

Guter Besuch aus der DACH-Region und den europäischen Nachbarländern

Digitalplattform Kind+Jugend @home noch bis Ende Oktober geöffnet

Messe tut gut! Das war das übereinstimmende Resümee der RE-START EDITION der Kind + Jugend vom 9. bis 11. September 2021. Drei Tage lang zeigten rd. 150 Anbieter ein ausgewähltes Spektrum an Baby- und Kleinkindausstattung. Erstmals nach der pandemiebedingten messelosen Durststrecke konnte das Fachpublikum wieder ausgiebig Informationen aus erster Hand sammeln, Produkte anfassen, testen und begutachten und vor allem auch in direktem Kontakt mit den Herstellern über Geschäfte sprechen und ordern. Rund 2.000.Besucher aus dem Groß-, Einzel- und Onlinehandel, davon über die Hälfte aus dem Ausland, ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Sie kamen zum überwiegenden Teil aus der DACH-Region und den europäischen Nachbarländern. „Der erfolgreiche Re-Start der Kind + Jugend 2021 bestätigt, wie wichtig es war, die Messe in diesem Jahr durchzuführen. Der persönliche Kontakt und Austausch haben der Branche gefehlt, und die diesjährige Messe hat hier einen zentralen Impuls gegeben. Das sind auch sehr gute Vorzeichen für die Kind + Jugend 2022“, fasst Oliver Frese, Geschäftsführer der Koelnmesse, die drei Messetage zusammen. Zum ersten Mal realisierte die Koelnmesse mit der Kind + Jugend 2021 ein hybrides Messekonzept. „Die Ergänzung der physischen Messe durch das digitale Format Kind + Jugend @home konnte sich vom Start weg sehr gut etablieren und bietet für die Zukunft noch viel Potential“, so Frese.

„Wir konnten unsere Kunden sehen, und zwar nicht nur virtuell, sondern auch physisch“, beschrieb Patrick Osann, Geschäftsführer Osann GmbH, den Messeverlauf. „Deshalb sind wir durchaus zufrieden über die gute Resonanz von Besuchern aus dem deutschsprachigen Europa und aus anderen europäischen Ländern. Vor allem war die Qualität der Besucher durchweg gut. Dieser Re-Start war für die Branche wichtig, aber auch für uns als Unternehmen.“. 

Paul Rosenquist, Tradeshow & Event Manager bei Thule AB, ergänzt: „Für uns als Unternehmen war diese Kind + Jugend eine ausgezeichnete Möglichkeit uns deutlich sichtbar zu präsentieren. Wir wollten unsere Kunden treffen und freuen uns nun über eine überraschend gute Messe mit wirklich guten Kontakten. Es war wichtig, sich einmal wieder persönlich zu begegnen. Der Re-Start war für uns als Unternehmen wichtig, aber sicher auch für die Messe.“ 

Auch Nele Burmeister von der Lässig GmbH äußert sich positiv: „Die Messe lief sogar deutlich besser als erwartet. Viele unserer Kunden waren vor Ort und sehr froh, wieder persönlich Produkte begutachten und sich informieren zu können. Es war darum sehr wichtig, dass wir hier ausstellten.“

Dass die Qualität der Fachbesucher sehr hoch war, bestätigten die Aussteller übereinstimmend. Viele berichteten von Aufträgen, andere erwarteten ein gutes Nachmessegeschäft. In der familiären Messeatmosphäre konnten sich gerade auch kleinere Unternehmen bemerkbar machen und freuten sich entsprechend über die größere Aufmerksamkeit des Handels. Hier war das Interesse für neue Produkte sehr groß, auch nachhaltige Materialien und Konzepte stießen auf großen Zuspruch. 

Michael Stahl, Exportleiter Sterntaler GmbH, hob hervor, wie wichtig die Kind + Jugend dem Unternehmen, das seit vielen Jahrzehnten regelmäßig teilnimmt, ist. „Wir haben auch in diesem Jahr ein gutes Feedback auf unser Sortiment erhalten, auch aus dem außereuropäischen Ausland“, so Stahl. Mit Blick auf 2022 freut er sich auf wieder mehr Aussteller und Kunden, denn „diese Messe ist international die wichtigste Plattform“.

Auch Stan Gardin, Exportleiter Nuby, setzt auf mehr Beteiligung im kommenden Jahr. „Unser Stand hatte ungefähr ein Viertel unserer üblichen Größe auf der Kind + Jugend. Und das hat sich auf jeden Fall bezahlt gemacht“, so Gardin. Das Unternehmen, das bereits seit 20 Jahren auf der Messe ausstellt, konnte u. a. auch Kunden aus Tunesien, Jordanien, Polen und Bulgarien begrüßen. 

Erstaussteller Asa Selection GmbH, der kindgerechtes Geschirr und Accessoires präsentierte, fühlte sich im Kind + Jugend-Umfeld ebenfalls gut aufgehoben und sieht sich auch in Zukunft als Aussteller auf der Messe.

„Der Re-Start der Kind + Jugend war ein wichtiger Anstoß für die gesamte Branche“, bemerkte Gosia Sokolawska vom polnischen Unternehmen Little Lights (LLMNF Krzysztof Stefaniak), und ergänzte: „Ich freue mich schon auf das nächste Jahr.“

Ergänzend zur physischen Messe fand die Kind + Jugend erstmals auch digital statt. Die Plattform Kind + Jugend @home bildet alle ausstellenden Unternehmen mit ihren Produkten sowie das informative Eventprogram ab und bietet zahllose Networking-Optionen. Kind + Jugend @home steht noch bis Ende Oktober 2021 zur Verfügung. Tickets können weiterhin erworben werden.

Termin Kind + Jugend 2022
Im kommenden Jahr wird die Kind + Jugend vom 8. bis 10. September 2022 stattfinden.

Die Kind+Jugend 2021 in Zahlen
An der Kind + Jugend 2021 beteiligten sich 149 Unternehmen aus 24 Ländern, davon 85 Prozent aus dem Ausland. Darunter befanden sich 22 Aussteller aus Deutschland ohne zusätzlich vertretene Unternehmen sowie 127 Aussteller aus dem Ausland. Schätzungen für den letzten Messetag einbezogen, wurden zur Kind + Jugend 2021 rund. 2.000 Besucher aus 59 Ländern gezählt. Der Auslandsanteil der Fachbesucher lag bei 56 Prozent.*
* Alle Zahlen sind nach den Richtlinien der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) berechnet (www.fkm.de).

https://www.kindundjugend.de
Text in die Zwischenablage kopieren

A trade fair does good! Successful RE-START EDITION of Kind + Jugend 2021

Handle and try things out: industry uses the opportunity for personal encounters

Good visitor turnout from the DACH region and European neighbours

Digital platform Kind+Jugend @home still open until the end of October

A trade fair does good! That was the unanimous summary of the RE-START EDITION of Kind + Jugend from 9 to 11 September 2021. Over a period of three days, around 150 providers presented a select spectrum of baby and toddler outfitting. For the first time since the trade fair-free drought due to the pandemic, the trade public could once again gather first-hand information to their hearts' content, handle, test and evaluate products and, most importantly, speak to manufacturers directly about business and place orders. Around 2,000 visitors from the wholesale, retail and online trade, more than half of them from abroad, did not pass up on this chance. They came for the most part from the DACH region and neighbouring European countries. "The successful re-start of Kind + Jugend 2021 confirms how important it was that the trade fair take place this year. The industry had been missing the personal contact and the exchange, and this year's trade fair provided central impulses here. These are also very good omens in favour of Kind + Jugend 2022", is how Oliver Frese, Chief Operating Officer of Koelnmesse, summarises the three days of the trade fair. Koelnmesse realised a hybrid trade fair concept for the first time with Kind + Jugend 2021. "It was possible to very successfully supplement the physical trade fair with the digital format Kind + Jugend @home from the start, This offers a lot more potential for the future", according to Frese.

"We were able to see our customers, and not only virtually, but also physically“, is how Patrick Osann, Managing Director of Osann GmbH, described the course of the trade fair. "We are therefore completely satisfied with the good response of visitors from German-speaking Europe and from other European countries. Most importantly, the quality of the visitors was good across the board. This re-start was important for the industry, but also for us as a company." 

Paul Rosenquist, Trade Show & Event Manager at Thule AB, adds: "For us as a company, this Kind + Jugend was an excellent possibility to present ourselves clearly visibly. We wanted to meet our customers and are now pleased about a surprisingly good trade fair with really good contacts. It was important to encounter one another again personally. The re-start was important for us as a company, but surely also for the trade fair." 

Nele Burmeister from Lässig GmbH also expressed herself positively: "The trade fair went even considerably better than expected. Many of our customers were on site and very happy to be able to evaluate our products and inform themselves personally. This is why it was very important for us to exhibit here."

The exhibitors confirmed unanimously that the quality of the trade visitors was very high. Many reported orders, while others were anticipating good follow-up business after the trade fair. In the informal trade fair atmosphere, especially smaller companies were able to draw attention to themselves and were correspondingly pleased about the increased attention of the trade. Interest in new products was great here. Sustainable materials and concepts were also very popular. 

Michael Stahl, Export Manager of Sterntaler GmbH, emphasised how important Kind + Jugend is to the company, which has participated regularly for many decades. "This year too, we received good feedback about our assortment, including from non-European participants", according to Stahl. With a view to 2022, he is looking forward to even more exhibitors and customers, because "this trade fair is the most important international platform".

Stan Gardin, Export Manager at Nuby, is also hoping for more participation in the coming year. "Our stand was approximately a quarter of our usual size at Kind + Jugend. And that in any case really paid off for us", according to Gardin. The company, which has already been exhibiting for 20 years at the trade fair, was also able to welcome customers from Tunisia, Jordan, Poland and Bulgaria, among other countries. 

First-time exhibitor Asa Selection GmbH, which presented dishes and accessories suitable for children, also felt themselves at home in the Kind + Jugend environment and can see itself as an exhibitor at the trade fair in future.

"The re-start of Kind + Jugend was an important impetus for the entire industry", noted Gosia Sokolawska from the Polish company Little Lights (LLMNF Krzysztof Stefaniak), and added: "I am already looking forward to next year.“

Supplementing the physical trade fair, Kind + Jugend also took place digitally for the first time. The platform Kind + Jugend @home presents all exhibiting companies with their products, as well as the informative event program and offers countless networking options. Kind + Jugend @home will remain accessible until the end of October 2021. Tickets can still be purchased.

Dates of Kind + Jugend 2022
Next year, Kind + Jugend will take place from 8 to 10 September 2022.

Kind + Jugend 2021 in figures:
149 companies from 24 countries took part in Kind + Jugend 2021, 85 percent of which were from abroad. These included 22 exhibitors from Germany without any additionally represented companies, as well as 127 exhibitors from abroad. Including estimates for the last day of the trade fair, around 2,000 visitors from 59 countries attended Kind + Jugend 2021. The share of foreign trade visitors was 56 percent.*
* All figures are calculated in accordance with the guidelines of the Association for the Voluntary Control of Trade Fair and Exhibition Statistics (FKM). (www.fkm.de).

https://www.kindundjugend.de

Funktionen

Artikel drucken
Artikel teilen via
Artikel als PDF herunterladen
Other languages
Passendes Bildmaterial

Pressekontakt

  • Christine Hackmann

    Christine Hackmann Kommunikationsmanagerin

    Telefon +49 221 821-2288

    E-Mail schreiben