Köln: 08.–10.09.2022 #kindundjugend

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN

So schützen wir unsere Babys vor Corona Viren

Neue Babytragetasche mit mechanischem Luftfilter schützt
Neugeborene vor Viren, Bakterien, Luftverschmutzung und
Insektenstichen.

Wer mit seinem Neugeborenen spazieren geht, ist leider nicht nur den
wohlwollenden Blicken freundlicher Gesichter ausgesetzt – verschmutzte Luft und
Feinstaub sind ständige Begleiter im Alltag. Aber auch Viren, Bakterien und Insekten
können Babys zusetzen. Diesen unsichtbaren Krankmachern sind unsere Kinder in
der Regel schutzlos ausgesetzt

Versteckte Risiken
Laut WHO ist Luftverschmutzung das größte Umweltrisiko für Kleinkinder. Das UN-
Kinderhilfswerk UNICEF veröffentlichte bereits vor Jahren einen Bericht, in dem
neben Lungen- und Atemwegserkrankungen auch auf mögliche Risiken für die
frühkindliche Entwicklung des Gehirns hingewiesen wurde. Demnach können
Feinstaubpartikel Schäden an der Blut-Hirn-Schranke (Kontaktstelle der kleinsten
Blutgefäße mit den Zellen des Gehirns) von Babys verursachen. Diese
Schädigungen könnten zu Lernschwierigkeiten oder einer Autismus-Spektrum-
Störung führen. Studien zufolge haben Babys unter einem Jahr möglicherweise
außerdem ein höheres Risiko für schwere Erkrankungen mit Covid 19.

Sorgenfrei durchatmen
Der tragbare Babykorb Dymla®ONE schützt Neugeborene vor verschmutzter Luft,
Viren, Bakterien und Insekten durch einen mechanischen Luftfilter. Das integrierte
Luftreinigungssystem filtert die Umgebungsluft und tauscht die Luft im Inneren der
Tragetasche mehrmals pro Stunde aus. Betrieben wird das Filtersystem mittels
Powerbank, die Akkulaufzeit beträgt rund zehn Stunden. Dank des integrierten UV-
Schutzfensters werden Babys auch vor der Sonne geschützt (UPF 50+). Der Korb
passt in die Liegewanne fast aller handelsüblichen Kinderwägen oder kann mit der
Hand getragen werden.

Vision und Motivation
Karin Dymmel hat als Ärztin im Kongo gearbeitet und hautnah erlebt wie sich
Luftverschmutzung, Viren und Bakterien auf das Leben von Kleinkindern auswirken.
Einige Zeit später erkrankte ihr damals drei Monate alter Sohn an einer RS-
Virusinfektion und leidet noch heute an den Spätfolgen. Das veranlasste die
Schwedin, ein Produkt zu entwickeln, das Kleinkinder vor derlei Risiken schützt.
„Meine Vision ist es, unseren Babies die Möglichkeit zu geben, überall saubere Luft
einzuatmen“, sagt die Erfinderin von Dymla®ONE.

dymla.com/de

Zum Pressefach von Dymla AB

Downloads zu dieser Pressemitteilung

Die Online-Pressefächer sind ein gemeinsamer Service der Koelnmesse GmbH und der NEUREUTER FAIR MEDIA GmbH. Verantwortlich für den Inhalt der Pressemitteilungen sind die jeweils herausgebenden Unternehmen. Diese stellen Koelnmesse GmbH von jeglichen Ansprüchen Dritter frei, welche im Zusammenhang mit dem Gebrauch der Online-Pressefächer entstehen. Diese Freistellung gilt insbesondere auch für Verstöße gegen das Urheber- und Markenrecht. Sie besteht auch dann fort, wenn die betroffene Pressemitteilung bereits aus den Online-Pressefächern herausgenommen wurde.