Köln: 09.–11.09.2021 #kindundjugend

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Suche Kontakt Tickets
Tickets

Gewinner Kids Design Award 2020

Gewinner Kids Design Award

In der Jurysitzung vom 15.9.2020 wurde der folgende Gewinner für das beste Produktdesign und Produktidee mit dem diesjährigen Kids Design Award ausgewählt: RumpelKumpel

Rumpelkumpel
RumpelKumpel
Rumpelkumpel

Maita Petersen - Gewinnerin des Kids Design Award 2020

Maita Petersen

Name des Produkts: RumpelKumpel

Die Idee ist, das Sammelverhalten von Kindern zu stärken und zu unterstützten, sie neugierig auf die Welt zu machen und Freude daran hervorzurufen, ihre Umwelt zu entdecken und wahrzunehmen.

Der Schubladenschrank für Kinder lässt sich aus verschiedenen Modulen je nach Anforderung und Sammelleidenschaft individuell konfigurieren. Darüber hinaus ist jeder RumpelKumpel mit Spanngummis, Geheimfach sowie Briefkastenschlitz ausgestattet. Er lädt die Kinder zum Sammeln, Sortieren, Ordnen und Vergleichen ein. Dadurch wird die Entwicklung, wie Merkmale zu erkennen und Kategorien zu bilden, spielerisch gefördert. Der RumpelKumpel schafft im Inneren einen Raum, der allein dem Kind gehört. Von außerhalb ist eine Interaktion von anderen erwünscht: Durch den Briefkastenschlitz kann dem Kind eine Nachricht zugesteckt werden und durch die Spanngummis lässt sich das äußere Erscheinungsbild verändern. Wenn das Kind den RumpelKumpel öffnet, taucht es ein in eine Welt aus Besonderheiten, Geheimnissen und Geschichten, die die gesammelten Gegenstände zu erzählen haben.

Special Mentioned Kids Design Award 2020

Als ‚Special Mentioned’ würdigte die Jury die Konzeptidee und das Design für das Spiel ‚3effen‘, welches spielerisch dazu beiträgt, Kinder verschiedener Sprachgruppen und Kulturen zu verbinden.

3effen

Paula Boldrin - Special Mentioned 2020

Paula Boldin

Name des Produkts: 3ffen

3ffen ist ein Projekt, das aus dem gefühlten Bedürfnis nach Integration zwischen der italienischen und der deutschen Ethnosprachgruppe in Südtirol entstanden ist. Das Südtiroler System fördert die Begegnung zwischen den beiden Gruppen nicht ausreichend und erzeugt so zwei parallele Realitäten, die durch eine unsichtbare Mauer getrennt sind. Alexander Langer schrieb über den Bedarf an Vermittlern, Brückenbauern, Mauerspringern und Grenzforschern in einem Gebiet, das mehr Sprachen, mehr Kulturen beherbergt. Es sei notwendig, dass sich jemand der Erforschung und Überschreitung von Grenzen widme, Verbindungen schaffe und trennende Mauern niederreiße. 3ffen ist eine spielerische Aktivität, die die Begegnung und den Austausch zwischen Kindern aus verschiedenen ethnisch-sprachlichen Gruppen fördern soll. Die Absicht wird aus dem Namen deutlich: "treffen", was im Deutschen "Begegnung" bedeutet. Die verfolgte Philosophie des Spiels ist diejenige für kooperative Spiele.